Donnerstag, 10. November 2011

Suppe!!

aber nicht die im Topf, sondern die draussen, was für ein scheußliches Wetter, Herbst in seiner gruseligen Version, diese Art feuchte Kälte die einen sofort einhüllt.
Meine Hunde müssen sich auch erst wieder an dieses Wetter gewöhnen, sie wollen ständig raus, aber das geht nicht so wie im Sommer, leider.

Was bleibt übrig, man sucht sich ein knubbeliges Stückchen Couch, kocht lecker Tee mit Honig, und klammert sich an die Nadeln.
Was machen, na typischer Fall von muß ich auch haben, das Tuch aus der Landlust vom September 2011, passende Nadeln sind schnell gefunden, Wolle sowieso und los gehts. Diese Methode mit einer dicken und einer dünnen Nadel zu stricken, erinnert mich an meine Großmutter, die hatte schon vor 30 Jahren eine solche Nadel, nicht so modern zum schrauben, neee ganz einfach an einem Seil und sie hat tolle Sachen damit genadelt. Ich kann mich noch gut erinnern das sie damals das Teil unbedingt haben mußte, diese Nadel war wohl zu der Zeit eine ganz neue Art zu stricken. Tja die Zeiten ändern sich, aber manchen Situationen bleiben immer die selben, z.B. die Sucht nach Nadeln und Wolle.

Ein Bildchen vom Tüchlein (mehr ist es noch nicht), mach ich morgen, in der Hoffnung das die Beleuchtung eine bessere ist, das wird heute nichts mehr.

1 Kommentar:

  1. Na dann viel Spaß bei der Landlust. Ich habe auch schon zwei gestrickt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen