Dienstag, 28. September 2010

Wer braucht so was???

Kann mir mal einer sagen wozu so eine doooofe Grippe gut sein soll, sowas braucht die Welt nicht, neee nie nicht.
Seit Samsatg hats mich derart erwischt, alles ist immer noch zu und die Luft ist knapp. Ausgerechnet jetzt, ich möchte sogern 1-2 Tage mal hier raus und soll ich was sagen, egal und wenn mir der Kopp unterm Arm hängt, wir fahren morgen einfach mal los und schaun wo wir raus oder hin kommen. Es sind keine Ferien, Hotels gibts reichlich und zu zweit ist es kein Problem ein vernüftiges Zimmer zu erhaschen.

Wetter ist zwar reichlich bescheiden, hier ist kalt und es regnet so stetig vor sich hin, Herbst eben von seiner hässlichsten Seite. Aber was ist schon Wetter, das kann mir jetzt auch gestohlen bleiben, ich muß hier mal weg.

Sodenn bin ich mal weg, wo ich war schreib ich wenn ich wieder zurück bin.

Freitag, 24. September 2010

Och nöööö

Es regnet, es war soooo schön die ganze Woche, warum kann das nicht noch ein kleines bisschen so bleiben. Mein Mann hat nun eine Woche Urlaub und es regnet sich ein.

Herbst ohne Regen das ist schön, wenn man das was draussen passiert auch sehen kann, wer geht schon gern raus, wenn es Bindfäden vom Himmel regnet?

Nun gut, in weiser Vorraussicht habe ich gestern schon mal den Balkon aufgeräumt und alles Zusammengestellt, vielleicht war das ein schlechtes Omen, aber ich dachte, lieber räum ich wenns trocken ist, als dann wenn schon alles pitschenass trieft.

Na ich werde mich wohl damit abfinden müssen, das es Sommer frühestens nächstes Jahr erst wieder gibt.

Donnerstag, 23. September 2010

Typischer Fall von.....

.....muß ich auch haben. Kennt das noch jemand, dieses Phänomen, man sieht was und es muß am besten gestern fertig sein???

Das Tuch aus der Anna 09 von Birgit Freyer. So richtig passende Wolle hatte ich nicht, aber was solls nehm ich das was da ist und das war Babywolle. Gestrickt mit Nadel 4,5 und zwar habe ich damit meine Knit Picks eingeweiht (zur Erinnerung, das Geschenk von meinem Mann, der immer noch hoch und heilig schwört keine Hintergedanken damit verbunden zu haben).

Vorteil: Die kratzt nicht (brrr alleine der Gedanke daran macht mir Hühnerhaut im Magen) und wärmt auch ganz schön.

Ja ja ich weiß schon, die Farbe, der ein oder andere stöhnt jetzt hörbar auf, aber ich nehms ja nicht für ne Gala, nur zuhause wenn ich hier am PC sitze, na und ausserdem mag ich ja schon solche Farben.

Es ist nicht so sehr groß, aber manchmal braucht Frau das ja auch gar nicht, da ist dann was kleineres mehr ;-))

Mittwoch, 22. September 2010

Meine Granny ist weiß

vielleicht liegt es daran, das sie so lange hier auf Fertigstellung warten mußte, ich weiß es nicht.

Ich bin ja nicht so der Häkelspezielist, aber ein Grannykissen mußte es denn doch sein, nur mußte es nicht krachbunt werden, sondern weiß und mit?! na klar ROSA.

Meine Großmutter hat diese Teilchen auch bis zum letzten Fädchen gehäkelt und in Riesendecken, Kissen und sogar Jacken verwandelt. Ich weiß noch sie hatte immer eine solche Decke über den Beinen liegen wenn sie Fern gesehen hat.

Diese hier sind nun ganz einfache Grannys mit ein paar Blümchen verziert und auf einen weißen Stoff genäht. Die Rückenplatte hat einen Hotelverschluß. Zunächst war meine Überlegung den Rücken auch zu häkeln, aber hatte ich schon erwähnt das ichs nicht so mit dem häkeln habe :-)) und auf Grund dessen wurde er genäht.

Allerdings war der Stoff eine Zumutung, selten so etwas schreckliches unterm Füßchen gehabt, das Zeugs lies sich tatsächlich nur annähernd vernüftig mit dem Obertransport nähen.

Nun ist es fertig und wieder ein Ufo aus meiner Kruschecke verschwunden, stolz bin und auf Schulter schlag.

Dienstag, 21. September 2010

Gerade eben...

... habe ich diese drei Bildchen von unserem Schlafzimmerfenster aus aufgenommen, Franfurt am Main am frühen Abend.

Die Farben sind ganz genau so, hat der Foto gut hinbekommen :-))

Ansonsten?? Habe ich das wunderbare Wetter genutzt und auf der Terrasse so ein kleines Vitrinenschränkchen das in farbfrohem Mahagoni war :-(( ,in weiß verwandelt.
Irgendwann habe ich die mal, irgendwo billig im Doppelpack erstanden, nur die Farbe geht mir schon länger gegen den Augapfel, ich mag überhaupt kein Mahagoni, ich finde die Farbe macht depressiv, ausser in den Haaren, na wurscht nun hats den ersten Anstrich in weiß, nach dem zweiten sollte es dann auch passen.

Fertig gepinselt kommt es in meine Küche und hinein kommen? ach weiß ich noch nicht so genau.
Und wenns denn fix und fertig ist bekommts auch einen Fototermin.

Montag, 20. September 2010

Heute läute ich die Kürbissuppensaison ein

Jawoll ja, heute gibt es das erste Kürbiscremesüppchen des Jahres.

Mmmmhhhh ich mag die sehr gerne und freu mich richtig drauf. Heute mal eine ganz einfache, ich habe auch nur einen kleinen Hokaido erstanden.

Am Wochenende muß ich mal schaun das ich mich vorbereite, ich habe keine Kokosmilch mehr und bisschen Kräuter brauch ich auch wieder, aber egal ein Löffel Creme fraiche ist auch sehr lecker.

So jetzt habe ich bestimmt dem ein oder anderen, Wasser in den Mund gezaubert, lustig gell wie das so aus der Entfernung geht :-))

Getestet...

... habe ich eben was ganz wichtiges, nämlich in welche Stadt ich passe. Der Test gehörte mal zu irgendeinem Film, ich kenn ich nicht, ich bin aber auch kein Massstab zum erkennen von Filmen, ich kenn meistens eh keinen, was daran liegen könnte das ich sowenig in die Röhre schaue, oder eigentlich nie im Kino anzutreffen bin.

Aber egal hier ist das Ergebnis:

So jetzt weiß ich es aber, ich bin ein Bayerntrampel, ne ne Leute ich bin ein Waschechter Hesse und Weißbier brrr, egal ob weiß oder rot oder grün oder gelb, Bier geht gar nicht, allein daran sieht man das mir das Bayerngen so ganz und gar fehlt.

Also mal so, ich mag Bayern schon, ich mag die Landschaft, die gemütlichen Stätdchen, aber ich bin nie nicht ein Bayerntrampel und will auch keins werden.

Na ja, ich werde wohl meine Antworten nochmal überdenken müssen, Sylt gabs auch noch, für komische Antworten, aber bevor ich mich schlagen lass.

Sonntag, 19. September 2010

Gegönnt

Habe ich mir zwei, nein eigentlich drei, vier, fünf oder sechs nette Sächelchen.

Zum einen die schönsten Becher der Welt, zweimal den Latte Pot Cloe von Green Gate aus der Wohnscheune , in der ich im übrigen ständig einkaufen könnte.

Ich liebe dieses Muster und hätte am liebsten ganz viel Geschirr aus dieser Serie, aber ich bin schon glücklich mit diesen beiden feinen.
Benutzt habe ich sie noch gar nicht, ich hab Angst ausgerechnet die fallen runter. Ansonsten geht ja hier niiiieee Geschirr kaputt, auch das grauseligste nicht, aber dann genau das.

Ich weiß schon wann ich es einweihe, ich hebe es mir für richtig fiese Herbsttage auf, an denen es so gar nicht hell werden will, dann ist das genau das richtig um gemütlich Tee zu süffeln.

Dazu hatte ich noch die Herzen aus Draht, die sind soo lieb und genau die richtigen Aufhänger für Schürze und Handtücher in der Küche.

Und dann noch diese kleine Lampe für die Truhe am Fenster, ist nichts besonderes, sieht aber knuffig aus. Ich mag wenn in allen Ecken so ein bisschen Licht ist, so grelle Deckenbeleuchtung habe ich gar nicht so gerne, es sei denn ich will geziehlt was machen. Aber so überall ein kleines Licht finde ich viiiieeeel gemütlicher.

Da ist ja noch das kleine Herz aus Stoff, das habe ich letzte Woche fertig gestellt, nachdem es schon ein Weilchen genau darauf gewartet hat.

Montag, 13. September 2010

Ich habe ja was vergessen

was ganz wichtiges, was ich gestrickt habe. Aber es ist auch schon ein weilchen her.
Ein Tuch aus aus dem Buch "Lace" von Monika Eckert, ganz stolz bin, das es auch im Buch ist. Es hat wirklich viel Spaß gemacht es zu stricken das Garn war traumhaft, das Tuch ist riesig groß, also so richtig zum drin einwickeln.

Ich habs auch gleich noch einmal angeschlagen, aber noch auf den Nadeln.

So denn es hat den schönen Namen Rosemarys Island bekommen, es hat linke Maschen dazwischen und kleine Zöpfchen, hatte ich vorher noch nicht gestrickt.

Sonntag, 12. September 2010

Täschchen für die Schönheit...

...sind bei mir entstanden. Natürlich können auch ganz viele andere wichtig Dinge hinein, nicht nur Töpfchen und Döschen für die farbliche Ausgestaltung des Gesichtsbereiches, nein auch ganz wichtig, Näh,- Häkel oder Strickutensilien, oder was Frau auch immer so mit sich nehmen möchte.

Genäht sind sie aus zwei unterschiedlichen Baumwollstoffen und einen Vlies dazwischen. Sie sind 16 cm hoch und 21 cm breit.


Das kleine Halbrunde habe ich nicht gemessen, hole ich später noch nach (wenn ichs nicht vergess)

Freitag, 10. September 2010

Eine Reise in die Schweiz

Wird das kleine Weltenbummlertäschchen machen und die Socken gleich mitnehmen.

Dies ist ein kleines Abschiedsgeschenk für unsere Tierärztin.

Ich mag Geschenke, aber Abschiedsgeschenke mag ich gar nicht gerne und ich bin immer noch traurig.

Das Zippertäschche habe ich aus einem ganz süßen Hundestoff genäht, die Anleitung kommt aus dem Stoffwerk. Ich glaube das passt ganz gut.
Die Socken sind schon länger gestrickt und sollen bei kalten Tagen in Zürich muckelig warme Füße machen.

Donnerstag, 9. September 2010

Wo ist sie nur??

Ich meine die Sonne.

Dieses Wetter macht einen ganz besimselt. Dieser viele Regen, man kann nicht raus und wenn doch ist alles nass und kalt. Am Sonntag und Montag war es noch so schön.

Meine Rosen hatten eine so schöne zweite Blüte, nichts mehr ist davon zu sehen, meine Wiese hätte mal dringend einen Schnitt nötig, Baumschnitt liegt mitten im Garten, der weggeräumt werden müsste, alles sieht unschön aus.

Bitte lieber Wettergott ich mag noch ein bisschen Sonne.

Ein Sonnentag

Es gibt Tage von Freude erfüllt.Das Herz uns da fast überquillt.Wir wissen garnicht recht wieso,selbst kleine Dinge machen froh:Blumen, die am Wegrand sprießen,Kinder, die ein Eis genießen,ein gutes Wort zur rechten Zeit,machen enge Herzen plötzlich weit.
Irmgard Adomeit

Dienstag, 7. September 2010

Traurig

bin ich, warum?? weil unsere Tierärzin ihre Praxis auflöst und weg geht, in die Schweiz.

Ach was für ein Mist, sie war eine so liebe und sowohl die Tiere wie auch wir waren so zufrieden mit ihr und sie hatte ihr Haus nur eine Straße über uns, was für mich ohne Auto natürlich ganz klasse war. Aber nun ist es einmal so, die Nachricht passt ja ganz genau zu diesem mistigen Wetter.

Vermutlich werde ich ihren Stuka bei uns aufnehmen, zur Erinnerung den Tiefflieger hatte ich schon einmal hier im Urlaub. Stuka ist ein Papagei und ein ganz lieber.



Es gibt noch ein Trostpflaster, sie ist öfter hier und wird auch meine Tiere hoffentlich weiter versorgen was die Grundversorgung angeht, aber im Notfall müssen wir nun zu einem anderen Arzt oder in die Tierklinik.

Nun gut sie hat das für ihr Leben so entschieden, ich kann das auch gut verstehen und nachvollziehen und dafür wünsche ich auch auch alles erdenklich gute.

Aaaber glücklich macht mich das trotzdem nicht, so das muß mal gesagt sein.

Der Stoff aus dem Eis gemacht wird

Der Sommer verlässt uns so langsam, aber das Eis bleibt.

Eis geht immer, zumindest bei mir und wenn es dann auch noch so schön Kalorienarm ist wie dieses hier, na dann um so mehr.

Dieses nette Teilchen ruft sich Icecream Applikationsquilt, alle Eisbestandteile sind mit Hilfe von kleinen Vliesteilchen die hinter den Stoff genäht sind auf den Untergrundstoff per Hand appliziert. Die Waffel hat einen Crashkurs hinter sich und sieht jetzt auch aus wie eine Waffel. Kennt ihr das Material welches man auf einen Stoff näht und das sich dann beim Dampfbügeln so zusammen zieht, damit kann man nette Sachen machen, z.B. Täschchen aus Omas Zeit.

Überhaupt auf die Idee und die Umsetzung bin ich durch einen Applikationskurs im Stoffwerk gekommen. Erst dachte ich das ist nicht mein Ding die Handnäherei, aber dann habe ich Blut geleckt und es hat ganz viel Spaß gemacht.

Na ja auf alle Fälle hat das Bildchen gestern noch seine Kirschen und das Binding bekommen und kann jetzt noch ein paar Wochen eine Wand zieren.

Und somit kommt das nächste hier herumtümpelnde Ufo an die Reihe.

Montag, 6. September 2010

Maabootscher


Was sind Maabootscher, na ???

Ganz einfach kleine Boote auf dem Main. Und genau solche habe ich gestrickt, puh ich hab gedacht ich werde gar nicht fertig.

Pro Nadel 22 Maschen, einen Schaft von 28 cm und die Fußlänge für Größe 50. Diese sind für einen Herrn, der wohl gesundheitlich sehr eingeschränkt ist.

Die blauen sind durchgehend 2 M. rechts, 2 M. links gestrickt, die sehen irgendwie noch nach Socke aus, die anderen glatt rechts gestrickten, tun mir fast im Auge weh . Aber was solls, wenn sie so gebraucht werden dann soll das so sein.

Auf den Bildern sehen sie irgendwie so normal aus, nee nee das sind sie wirklich nicht, selbst mein Mann hat die Augen gerollt. Ich hätte ein Maß neben legen sollen, aber jetzt ist die Erkenntnis zu spät, sie sind schon auf Reisen gegangen.

Ich brauch überall Kissen

die machen es irgendwie gemütlich finde ich zumindest.

Auf meinen Esszimmerstühlen haben noch welche gefehlt und bis auf eins sind jetzt auch alle fertig. Das vierte Kissen eine Dresden Plate liegt nach auf Halde, das hat mich einige Nerven gekostet und muß noch gequiltet werden, die nächsten Tage dann sollte auch das fertig werden.

Zu sehen sind links die Babyblocks, Mitte unten das Butterfass und rechts ist der Ohio Star.

Sonntag, 5. September 2010

Lange Zeit

wird es wohl dauern bis aus alle den kleinen Hexagons eine richtige Decke geworden ist. Also ein Langzeitprojekt. Die Hexagons sind 4 cm im Durchmesser, jede Seite hat 2 cm. Alle Hexagons sind per Hand geheftet und genäht, an der ganzen Decke wird die Nähmaschine nicht zum Einsatz kommen. Mein rechter Mittelfinger gleicht schon einem Sieb, ja ja ich habe auch einen Fingerhut, an den denke ich aber meistens erst, wenn ich mir das erste mal den Finger durchbohrt habe.

Wie groß das ganze Schlussendlich wird, entscheidet meine Geduld und Ausdauer, auf alle Fälle macht es riesen Spaß und hat tatsächlich Suchtcharakter. Ausserdem super praktisch für unterwegs, Nadel, Faden vorgeschnittene Hexagons und los gehts.

Die Schablonen kann man sich prima im Internet runterladen und ausschneiden. Ich benutze ganz normales Kopierpapier, das geht sehr gut. Ist stabil genug zum heften und nähen, lässt sich auch ganz leicht wieder heraus nehmen.

Und weils Wetter ganz gut ist, geh ich jetzt raus zum schnippeln aller Zutaten, die gehen mir nämlich garade aus.

Samstag, 4. September 2010

Die erste Schuhkiste....







... im Leben einer kleinen Dame ist diese geworden. Meine Schwiegermutter wollte ein Geschenk für die Tochter einer Nachbarin, sie dachte an Söckchen, ok Söckchen ist gut, dachte ich, aber mir ist da noch was anderes bei eingefallen und so entstand die kleine Kiste. Stoff auseinander geschnitten und wieder zusammen genäht, appliziert und damit die kleine Kiste, die erst mit Hilfe von Leim ihr Aussehen bekommen mußte, Mädchenbabymässig bezogen, hinein gekommen sind die kleinen Schuhe, die ich nach einer Dänischen Anleitung gestrickt habe. Nicht sehr schwer aber suuuuper niedlich.

Jetzt will ich mal hoffen das sie gefallen.

Freitag, 3. September 2010

Geschenke sind was schönes









Ich habe mich heute soooo gefreut, ich habe etwas bekommen, was ich mir nieeee selbst gekauft hätte, wirklich nie.
Aber da mein Mann genau dies wußte, hat er mich total überrascht. Am Mittwoch hat er mich noch aus dem Büro heraus gelöchert wo denn der Unterschied zwischen dem einen und dem anderen ist, hä dachte was willste denn damit, frag das auch, was sagt der mir? Man hätte sich im Büro darüber unterhalten, nun das konnte sogar sein, weil sie eine entsprechende Buchhaltung bearbeiten, na ich mach mich noch lustisch darüber, das die Steuerberater jetzt die Bilanzen mit der heißen Nadel stricken, aber was er eigentlich wollte, tja weit dran vorbei. Und heute kam das Päckchen, aus der Bastel- und Hobbykiste an IHN, hä was das denn???????? dachte ich noch, na aber dann und hier trara ist mein Geschenk einfach so, oder nicht????!!!!!! doch doch klar bin ich doch sicher.

Mein erster großer Quilt


ist dieser hier, ein Seminolen Quilt. Ich habe ihn während eines Kurses im Stoffwerk genäht, na und etliche Stunden zuhause mit trennen und neu nähen verbracht. So manches Band hat schon eine Menge Geduld meinerseits abverlangt. Aber da ja Frau ehrgeizig ist und auf gar keinen Fall immer hinten dran hängen will, habe ich mich sehr bemüht dran zu bleiben und immer brav ein Band nach dem anderen genäht.

Und so hängt er nun und lässt sich bestaunen. Die Farben habe ich extra so knallig gewählt, zum einen kommen die einzelnen Formen richtig gut zur Geltung, bei matten und gedämpften Farben sieht man die Übergänge nicht sehr schön und zum anderen war ich schon in Florida in den Everglades und habe gesehen mit welchen Farben die Seminolen dort arbeiten wenn sie nicht gerade Krokodile und Schlangen kraulen (grusel).

Donnerstag, 2. September 2010

Ende der Blogpause

So ich habe jetzt gerade entschieden, das ich meine Blogpause beende. Ich hoffe das alles wieder gerade aus läuft und ich auch wirklich dran bleiben kann.

Ganz untätig war ich natürlich nicht, ich habe von allem ein bisschen gemacht, genäht, gestrickt, gehäkelt. Ein paar Bildchen von meinen Sächelchen sind auch entstanden, ich werde sie die nächsten Tage mal zusammen suchen und so nach und nach zeigen.

Zunächst einmal sind meine beiden Kürbisse gerade heute mittag fertig geworden, die Idee und die Anleitung stammt von Andrella vielen Dank, das ist eine ganz reizende Idee, die auch prima umzusetzen ist. Ich hatte die Kürbisse schon letztes Jahr entdeckt und gerade die Tage bin ich wieder darauf gestossen. Wie günstig das man soooo einen "kleinen" Stash hat und wie zufällig genau dir richtigen Zutaten für die Herstellung findet, die Zeit zur Deko passt auch schon fast.